Wird lebender Befall festgestellt, so ist zunächst der Schädling, wie z. B. der Gemeine Nagekäfer und der Hausbock, zu bestimmen und das Ausmaß festzustellen.

Wenn aktiver Befall durch Holz zerstörende Insekten vorliegt gibt es zwei Methoden.

chemischer Holzschutz (DIN 68800 / 4)

Heißluftverfahren (DIN 68800 / 4)

Tragende Hölzer sollten auf deren Standsicherheit überprüft und bei Bedarf erneuert werden.
Nach Reinigung des Holzes wird je nach Befall entweder ein Holzschutzmittel im Sprühverfahren oder im Sonderverfahren aufgebracht/eingebracht. Zur Anwendung kommen nur zugelassene Präparate.

Zur Berechnung des erforderlichen Präparateaufwandes ist die Ermittlung der abgewickelten Holzoberfläche notwendig.

Die Bekämpfung der tierischen Schädlinge erfolgt durch die Einleitung von Heißluft in die betroffenen Räume. Im Gesamtquerschnitt des Holzes, an der thermisch ungünstigsten Stelle, muß für mindestens 1 Stunde eine Temperatur von 55 Grad gehalten werden.
Da dieses Verfahren keinen vorbeugenden Schutz bietet, sollten im Anschluß die Holzteile mit einem chemischen Holzschutzmittel behandelt werden.

Grundsätzlich sollte beim vorbeugenden Holzschutz immer der bauphysikalische Aspekt im Vordergrund stehen.

Um eine längstmögliche Lebensdauer bei optimalen Erhaltungszustand des Holzes zu erreichen, sollte dies, durch das Aufbringen eines Holzschutzmittels, vorbeugend behandelt werden und somit vor dem Befall Holz zerstörender Pilze und/oder Insekten geschützt werden.

Das Aufbringen kann in verschiedenen Verfahren erfolgen: Tränken, Tauchen, Kesseldruckverfahren, Sprühen oder Spritzen.

Nutzen Sie unsere Erfahrung - und wenden Sie sich bei Fragen zu Bautenschutz und Schädlingsbekämpfung vertrauensvoll an uns!

Beispiel einer Holzoberflächenberechnung

Die abgewickelte Obberfläche der Dachholzkonstruktion berechnet sich aus der Grundfläche des Dachbodens (Außenmaß des Mauerwerks) multipliziert mit einem von der Firsthöhe abhängigen Faktor.

Die Firsthöhe wird vom Dachboden aus gemessen.

Firsthöhe bis 5m = Faktor 3,3 (2,3)
Firsthöhe bis 7m = Faktor 3,6 (2,6)
Firsthöhe über 7m = Faktor 4,0 (3,0)

Rechenbeispiel:
Haus-Außenmaß: 8 x 10 m = 80 m²
Firsthöhe bis 5 m = 80 x Faktor 3,3

= 264 m² abgewickelte Holzoberfläche

Top